Sommerzeit ist Cabriozeit – die richtige Versicherung und das richtige Verhalten

An schönen Sommertagen gibt es für viele Autofahrer keinen größeren Genuss, als eine Tour mit dem offenen Cabrio. Zwar haben sich die Kfz-Tarife für Cabrios seit dem Vorjahr kaum erhöht, doch gerade bei der Versicherung eines Cabrios gibt es große Preisunterschiede und wichtige Leistungsunterschiede zwischen Teil- und Vollkaskoversicherung zu beachten. Zudem kann das eigene Verhalten viel dazu beitragen, dass das Fahrzeug in jeder Situation gut versichert ist.

Teil- oder Vollkaskoversicherung für Cabrios?
Welcher Autofahrer kennt nicht die Faustregel: Für neue und teure Autos immer eine Vollkaskoversicherung abschließen, bei älteren Fahrzeugen reicht auch die Teilkaskoversicherung?

Cabriofahrer sollten jedoch auch bei einem nicht mehr brandneuen Fahrzeug darüber nachdenken, vorsorglich den Vollkaskoschutz aufrechtzuerhalten. Wird ein Fahrzeug mutwillig beschädigt und die Täter können nicht ermittelt werden, handelt es sich dabei um einen Vandalismusschaden und der ist nur durch eine Vollkaskoversicherung abgedeckt. Wird etwa das Verdeck aufgeschlitzt und beschädigt, kann das auch bei älteren Cabrios sehr teuer werden und ist nicht versichert, wenn der Kfz-Vertrag nur eine Teilkaskoversicherung beinhaltet.

Wann darf das Dach offen bleiben?
Auch das eigene Verhalten kann Auswirkungen auf den Versicherungsschutz haben. Für Cabriofahrer stellt sich vor allem die Frage, wann das Fahrzeugdach offen bleiben darf und in welchen Situationen es besser geschlossen wird. Bei einem Diebstahl entscheidet immer der Abstellplatz darüber, ob dieser versichert ist oder nicht. Wird das Cabrio in einer abgeschlossenen Einzelgarage abgestellt, spielt es im Falle eines Diebstahls keine Rolle, ob das Verdeck offen oder geschlossen war.

Anders sieht es jedoch in Tiefgaragen aus. Ist die Tiefgarage für viele frei zugänglich, ist es ratsam das Dach zu schließen, wenn das Cabrio dort über mehrere Stunden geparkt wird. Auch auf offener Straße gilt die Regel: Wird das Fahrzeug kurz abgestellt, darf das Verdeck offen bleiben. Wird das Cabrio jedoch für ein paar Stunden auf öffentlichen Parkplätzen, in Parkhäusern oder an der Straße geparkt, sollte das Verdeck geschlossen werden. Ebenso verhält es sich bei Urlaubsfahrten in Länder, in denen die Autodiebstahlquote hoch ist. In solchen Ländern sollte das Cabriodach grundsätzlich geschlossen werden, wenn das Fahrzeug irgendwo abgestellt wird.