Rürup Rente: Negative Seiten der Basisrente

Die staatlich geförderte Rürup Rente hat neben unbestrittenen Vorteilen für den Sparer auch einige Nachteile, die nicht verschwiegen werden dürfen.

Die Rürup Rente, die gern auch als Basisrente für Selbstständige betrachtet wird, bringt während der Ansparphase deutliche Steuervorteile für den Freiberufler oder Unternehmer mit sich. Allerdings kann das angesparte Guthaben frühestens ab dem 60. Lebensjahr zur Auszahlung gelangen. Im Gegensatz zu anderen Formen der privaten Altersvorsorge besteht bei der Rürup Rente nicht die Möglichkeit, dass die angesparte Summe als Einmalzahlung gewährt wird. Die Altersvorsorge kann nur als lebenslange Rente zur Auszahlung gelangen.

Muss sich der Versicherte für eine vorzeitige Beendigung des Vertrages entscheiden, so wird er mit der Tatsache konfrontiert, dass es für die Rürup Rente keinen Rückkaufwert gibt. In den meisten Fällen müssen die staatlich gewährten Steuervergünstigungen zurückgezahlt werden. Die angesparten Beträge werden dann in der Höhe des zuletzt eingezahlten Standes vergütet in Form einer später verminderten Rentenhöhe.

Der Hauptnachteil der Rürup Rente besteht wohl in der Tatsache, dass die ausgezahlte Rentensumme versteuert wird. Dies ist bei anderen Rentenversicherungen oder bereits längerfristig abgeschlossenen Kapitallebensversicherungen nicht der Fall. Wurde bei der Rürup Rente keine explizite Absicherung der Hinterbliebenen abgeschlossen, gehen diese im Todesfall des Versicherten vor dem Erreichen des Rentenalters leer aus. Es besteht auch keine Möglichkeit, eine Rürup Rente zu vererben. Will man seine Hinterbliebenen absichern, muss dies im Vertrag kostenpflichtig vereinbart werden.

Die eigentliche Zielgruppe der Rürup Rente sind die Selbstständigen, wie eingangs erwähnt. Nur gerade diese Zielgruppe ist wegen des unternehmerischen Risikos ihrer Tätigkeit oft größeren Einkommensschwankungen unterworfen. Gerät der Unternehmer also in finanzielle Schwierigkeiten, hat er keine Möglichkeiten, diese Form der privaten Altersvorsorge in irgendeiner Form zu beleihen, zu übertragen oder eingezahlte Beiträge zu entnehmen.