Private Krankenzusatzversicherung

Arbeitnehmer, die im Jahr weniger als 47700 € Brutto verdienen, müssen sich bei einer Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) versichern. Die Leistungen der GKV werden nach einem Leistungskatalog bestimmt und sind zu ca. 90% identisch. Dabei handelt es sich in der Regel um Basisleistungen. Bei einigen Leistungen sind für bessere Versorgung oft sehr hohe Zuzahlungen notwendig (Zahnersatz). Andere Leistungen sind als Kassenleistungen ganz gestrichen und müssen selbst bezahlt werden (Brille).

Über eine Private Krankenzusatzversicherung kann sich der Kassenpatient ähnlich absichern wie das Mitglied in der Private Krankenversicherung (PKV). Er kann bessere Zusatzleistungen, wie z. B. Chefarztbehandlung im Krankenhaus, Einbettzimmer, Heilpraktiker, Sehhilfen und Zahnersatz versichern. Bei Leistungen mit Zuzahlungen kann über die Zusatzversicherung eine teilweise oder vollständige Befreiung erfolgen.

Der Beitrag für die Private Krankenzusatzversicherung richtet sich nach den versicherten Zusatzleistungen, dem Eintrittsalter und eventuellen Vorerkrankungen. Mit dem Antrag wird in der Regel ein Gesundheitsbogen gefordert. Gesundheitliche Risiken können ausgeschlossen, oder nur mit zusätzlichen Beiträgen versichert werden. Der Abschluss einer privaten Krankenzusatzversicherung sollte deshalb möglichst in jungen Jahren erfolgen, weil das Eintrittsalter noch niedrig ist und gesundheitliche Risiken kaum vorhanden sind.

In der GKV können Gering verdienende Ehepartner, oder minderjährige Kinder beitragsfrei über den Hauptverdiener mit versichert werden. Die Private Krankenzusatzversicherung muss jeder selbst, bzw. Minderjährige über deren Eltern abschließen. Die Versicherungsbedingungen und Beiträge unterscheiden bei gleichen oder ähnlichen Leistungen zwischen den einzelnen Anbietern mal mehr, mal weniger. Ein Versicherungsvergleich ist deshalb unbedingt zu empfehlen. Viele GKV bieten mittlerweile auch Private Krankenversicherung Zusatzversicherung an. Diese Angebote sind oft günstig bzw. die Gesundheitsprüfung fällt weg. Wechseln Sie jedoch Ihre GKV, fällt dieser Vorteil meist weg, oder der Vertrag muss aufgehoben werden. Somit lohnt sich der Abschluss über die GKV meist nicht.