Pferdeversicherung

Jeder Halter von einem oder mehreren Pferden sollte eine Pferdeversicherung haben, da das Tier hohe Schäden verursachen kann. Für diese Schäden kann der Tierhalter lt. BGB in unbegrenzter Höhe haftbar gemacht werden. Aus diesem Grunde sollte man nicht an der Versicherungssumme sparen. Drei Millionen, besser noch fünf Millionen Euro sollten es schon sein, um im Fall der Fälle nicht unterversichert zu sein. Da die Beitragsunterschiede für höhere Deckungssummen auch relativ gering sind, sollte dies auch nicht zu schwer fallen.

Stellen Sie sich nur mal vor, Ihr Pferd bricht beim Ausreiten aus und verursacht einen schweren Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden und vielleicht sogar verletzten Personen. Für all dies müssten Sie als Halter aufkommen.

Gelegentlich werden auch Tarife mit einer Selbstbeteiligung angeboten. Dies lohnt sich jedoch meist nicht, da die Einsparung dadurch eher gering ausfällt. Über Vergleichsportale kann man sich hierüber näher informieren.

Für Ponys, Aufzuchtpferde oder Esel werden teilweise günstigere Verträge angeboten.

Bevor Sie eine Pferdeversicherung abschließen, sollten Sie in Ihrem eigenen Interesse mehrere Angebote einholen. Dies können Sie am Besten über einen Pferdeversicherung Vergleich. Hiermit sind Beitragseinsparungen von bis zu 50% möglich!