Niedrige Zinsen belasten private Altersvorsorge

Das derzeit extrem niedrige Zinsniveau führt zu immer weiter sinkenden Renditen bei fast allen Formen der privaten Altersvorsorge. Besonders die kapitalbildenden Lebensversicherungen stehen am Scheideweg. Für Neuabschlüsse werden bereits Modelle ohne jegliche Zinsgarantie diskutiert. Zwar gilt die Lebensversicherung derzeit noch als sicher, die Rendite, die einst versprochen wurde, ist es schon längst nicht mehr.

Und erinnern wir uns: Auch die gesetzliche Rente wurde noch vor wenigen Jahren als sicher und gute Altersversorgung gepriesen. Heute haben sich (fast) alle Politiker von dieser Aussage verabschiedet. Gegenwärtig gleichen die Garantiezinsen der neuabgeschlossenen Lebensversicherungen nicht einmal mehr die Inflationsrate aus. Die Überschussbeteiligungen werden Jahr für Jahr zusammengestrichen und werden wohl in absehbarer Zeit überhaupt nicht mehr mit einem nennenswerten Betrag in der Jahresstatistik erscheinen, die dem Versicherten zugestellt wird.

Die deutschen Lebensversicherungen besitzen eine komplexe Struktur. An neuen Modellen wird fieberhaft gearbeitet. Viele Kunden verlieren schon heute den Überblick bei der Berechnung der Erträge. Schließlich wird der Zins nicht auf den eingezahlten Beitrag berechnet sondern auf den Sparanteil. Dieser bleibt nach dem Abzug der Kosten für Vertrieb, Verwaltung und den eigentlichen Versicherungsfall, dem Todesschutz, übrig. Wer einen Vertrag mit an die Inflationsrate gekoppelten Beitragssteigerungen abgeschlossen hat, sollte sich heute gut überlegen, ob er diese Steigerungen tatsächlich noch mitträgt.

Fachleute raten in der gegenwärtigen Situation vom Neuabschluss einer Kapitallebensversicherung ab. Denn für Verträge, die 2012 abgeschlossen wurden, beträgt der Garantiezins nur noch 1,75%. Kunden sollten sich heute besser an den klassischen Produkten der Lebensversicherung orientieren. Die in jungen Jahren abgeschlossene Risikolebensversicherung behält ihre Berechtigung auch in Zukunft. Offen bleibt, welche Form der privaten Altersvorsorge gegenwärtig überhaupt empfohlen werden sollte. Denn auch Riester- und Rürup-Rente kommen bei Tests nicht gut weg.