Die Autoversicherung zahlt erst nach Zustimmung zur Reparatur

Nach einem Unfall möchte natürlich jeder Fahrzeughalter möglichst schnell seinen Schaden repariert bekommen und vertraut dann auf die Schadensregulierung durch seine Autoversicherung. Doch hier ist Vorsicht geboten, wie ein aktueller Fall der Rechtsprechung zeigt.

Das Landesgericht Detmold entschied unlängst zu Gunsten einer Versicherungsgesellschaft, die eine Zahlung ablehnte. Was war geschehen? Ein Kraftfahrer hatte einen Unfall, bei dem sein Auto zwar beschädigt wurde, aber noch fahrtüchtig blieb. Der Kfz-Halter brachte seinen Wagen unmittelbar nach dem Unfall in seine Vertragswerkstatt zur Reparatur. Der Mann konnte die Kosten der Werkstatt aber nicht aus seiner eigenen Tasche bezahlen und verwies auf die Versicherung, worauf die Firma, die das Auto instand gesetzt hatte, den Wagen einbehielt. Erst einen Monat später überwies die Versicherung das Geld an die Vertragswerkstatt.

Der Versicherte forderte nun von seiner Gesellschaft eine Nutzungsausfallentschädigung, da er ja einen Monat auf das Fahrzeug verzichten musste. Die Versicherung lehnte die Zahlung ab und bekam vor Gericht Recht. Das Auto sei nach dem Unfall noch fahrtüchtig gewesen. Deshalb hätte der Besitzer zunächst die Zusage der Versicherung zur Übernahme des Schadens abwarten müssen. Erst danach hätte er seinen Wagen in die Werkstatt bringen dürfen. Auch sei eine Bearbeitungszeit von vier Wochen für den vorliegenden Schadensfall nicht zu beanstanden. Den Nutzungsausfall muss der Versicherte deshalb selbst tragen.

Ebenfalls zu Gunsten einer Versicherungsgesellschaft entschied das Oberlandesgerichts Nürnberg. Obwohl eine Frau nicht direkt am Autounfall selbst Schuld gewesen war, hätte sie ihn doch vermeiden können, wenn sie die vorgegebene Richtgeschwindigkeit von 130 km/h auf der Autobahn eingehalten hätte. Obwohl es auf dem Autobahnteilstück keine Geschwindigkeitsbeschränkung gab, sah das Gericht eine Teilschuld bei der Fahrerin, die mit sehr hoher Geschwindigkeit in einen Unfall verwickelt wurde. Die Autoversicherung muss in solchen Fällen nur begrenzt einen finanziellen Ausgleich leisten.