Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Private Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ist neben der privaten Unfallversicherung das wichtigste Standbein zur Absicherung der persönlichen Arbeitskraft. Mit dem Abschluss vereinbart der Versicherungsnehmer (VN) eine meist monatliche Rente, sofern er den bisherigen Beruf nicht mehr ausüben kann.

Jeder 4. Arbeitnehmer wird in seinem Leben berufsunfähig. Die staatlichen Leistungen wurden für nach 1961 geborene auf ein Minimum gekürzt. Sie erhalten im besten Falle ein geringe Erwerbsminderungsrente. Dieser muss sich ärztlich bestätigen lassen ob, bzw. wie lange er täglich noch arbeiten kann. Je nachdem wie dieses Attest ausfällt, wird die Höhe der Erwerbsminderungsrente ermittelt. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass jede Arbeit auch mit großer Distanz zum Betrieb angenommen werden, ansonsten erfolgt keine Leistung der gesetzlichen Rente.

Trifft das in einer Familie den Hauptverdiener, sind die finanziellen Probleme oft erheblich. Mit einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung ohne Verweisrecht wird die vereinbarte Rente gezahlt, wenn der zuletzt ausgeübte Beruf nicht mehr ausgeführt werden kann.

Eine private Berufsunfähigkeitsversicherung sollte mit Eintritt in das Berufsleben abgeschlossen werden. Die Zahlung im Schadensfall sollte bis an den Anschluss der Altersrente erfolgen. Andernfalls kann eine Lücke entstehen. Die Beiträge zur privaten BU sind im Vergleich zu anderen Versicherungen relativ hoch, da dem auch ein entsprechendes Risiko gegenüber steht. Die Beiträge unterscheiden sich je nach Eintrittalter, Laufzeit und ob der Versicherte kaufmännisch oder körperlich tätig ist. Weiterhin ist es relevant, ob gefährliche Hobbys wie z. B. Tauchen, Fallschirmspringen oder Motorsport ausgeübt werden. Sollten bei Antragstellung relevante Krankheiten oder Gebrechen vorliegen, kann man diese gegen Beitragszuschlag mitversichern, oder ausschließen. Sollten diese Vorerkrankungen erheblich sein, wird das Versicherungsuntnehmen Ihren Antrag ablehnen oder vorübergehend zurückstellen.

Die private BU kann als selbständige Versicherung oder mit einer anderen Versicherung gekoppelt werden (BUZ). Bei Verbindung mit einem anderen Vertrag muss der VN beachten, dass bei Kündigung oder Ablauf des Hauptvertrages auch die BUZ endet und kein Versicherungsschutz mehr besteht.

Grundsätzlich ist zu beachten, dass die beste Berufsunfähigkeitsversicherung meist nicht die billigste ist. Man sollte daher mehr Wert auf ein kundenfreundliches Bedingungswerk legen.