Autoversicherung: KFZ-Versicherer im Test

Unstrittig ist, dass eine Kraftfahrzeughaftpflichtversicherung zu den Versicherungen gehört, die jeder Autofahrer abgeschlossen haben muss. Schließlich ist es bei Personenschäden nach Unfällen besonders wichtig, dass der Unfallverursacher nicht allein auf den finanziellen Lasten sitzen bleibt. Denn diese sind oft so hoch, dass der Geschädigte über Jahre oder gar sein Leben lang Leistungen erhalten muss. Das kann für so manchen Verursacher zur finanziellen Existenzbedrohung werden.

Aber hilft die genannte Autoversicherung tatsächlich im Unglücksfall? Im „Service Atlas 2013“ der ServiceValue GmbH wurden 25 Autoversicherer und 11 Direktversicherungen geprüft und dreitausend Meinungen von Versicherten eingeholt, die ein aktuelles Ranking der Haftpflichtversicherungen ermöglichten. Insgesamt konnte ein erfreuliches Fazit gezogen werden. Besonders bei der Schadensregulierung konnten die meisten Versicherungen bei den befragten Kunden punkten.

In der Regel kann man sich also darauf verlassen, dass die eigene Versicherung im „Fall der Fälle“ den Schaden auch reguliert. Gut bewerteten die Befragten auch den Kundenservice und die Kommunikation zwischen ihnen und dem Versicherer. Aber nicht alle Leistungen erscheinen in einem so günstigen Licht. Eine Reihe von Kunden beklagte die mangelnde Betreuung durch ihre Versicherungsgesellschaft. Zu selten würden die Beiträge einer Prüfung oder Bewertung unterzogen, Leistungserweiterungen angeboten oder neu auf dem Markt erschienene Tarife, die eventuell günstiger sind, angeboten.

Aus Sicht der Versicherung ist die letztgenannte Tatsache natürlich nachvollziehbar. Welches Unternehmen arbeitet schon aktiv daran, seine Einkünfte zu senken? So bleibt es dem Kunden meist selbst überlassen, sich nach günstigeren Alternativen im Tarifdschungel zu erkundigen. Onlineportale im Internet oder eine neutrale Beratung durch Versicherungsexperten sind deshalb jedem Versicherten anzuraten und zwar nicht nur bei Neukauf oder Fahrzeugwechsel.